Land: Berlin
Nominiert: Prof. Dr. Dietmar Lerche (Geschäftsführer), Uwe Rietz (Entwicklungsingenieur)
Website: www.lum-gmbh.com

Während die Titanic noch mit Nieten und Schrauben gebaut wurde, ist Klebstoff der Stoff, der heute alles zusammenhält. Das fängt bei Kinderspielzeug an und hört beim Sommerurlaub auf. Denn egal, ob Papier, Hüfte oder das Passagierflugzeug, ohne fest haftenden Kleber würde heute vieles auseinanderfallen. Ob allerdings ein Kleber auch das hält, was er auf der Verpackung verspricht, ließ sich bisher nur in zeitaufwendigen Prüfverfahren testen. Prof. Lerche: „Kern unserer Innovation ist ein mehrfachpatentiertes Messverfahren zur Onlinebestimmung der Haftkräfte und Festigkeiten. Mit herkömmlichen Kontrollmaschinen waren bisher nur Ein-Proben-Zugversuche mögliche. Mit dem Spezialrotor des LUMiFracs können wir bis zu 8 Prüflinge zeitgleich testen.Damit erreichen wir eine Zeitersparnis von 90 Prozent.“ Aber nicht nur die finanzielle Einsparungist für Prof. Lerche phänomenal: „Ein weiterer wichtiger Teil unseres selbstentwickelten Rotors ist die Elektronik. Erstmals haben wir in den Rotor eine elektronische Schaltung integriert, die es ermöglicht, den Abreißaugenblick bei hoher Drehzahl nach außen zu senden.“ Die dazugehörige LUMIFrac-Software überträgt weltweit erstmals die Testdaten des Multiprobeverfahrens in Echtzeit auf den Computer. Dadurch ist ein automatischer Messdatenvergleich für bis zu 24 Proben möglich.